Eurovisionen 2018 - Freizeit kreativ gestalten

Programme :

Erasmus+

Secteur :

Jeunesse

Action clé :

Action clé 1

Partenaires :

Groupement Européen des Ardennes et de l’Eifel (Luxemburg)
JEUGD, CULTUUR EN WETENSCHAP VZW (Belgien)
Verein zur Förderung der Interregionalen Jugendarbeit in Eifel und Ardennen e.V. (Deutschland)
Nuorisokeskus Villa Elba (Finnland)
COMUNE DI TORINO (Italien)
CENTRUM VOLNEHO CASU STROJARENSKA KOSICE (Slowakei)
AYUNTAMIENTO DE MURCIA MURCIA (Spanien)

Durée :
du 01-04-2018 au 30-11-2018
Descriptif :

Bei dem Projekt „Eurovisionen – Freizeit kreativ gestalten“ haben sich in zwei Begegnungswochen insgesamt etwa 140 Kinder und Jugendliche im Alter von 13-15 Jahren aus Belgien, Deutschland, Finnland, Italien, Luxemburg, Spanien und der Slowakei zusammen mit ihrem Betreuerteam auf der Jugendburg Neuerburg (Eifel) getroffen, um in kreativen Workshops und im gemeinsamen Miteinander interessante Freizeitaktivitäten kennenzulernen.
Die tägliche Zusammenarbeit in verschiedenen Workshops (Tanz, Theater, Malen/Zeichnen, Zirkus, Digitale Fotografie, Video, Computer/Internet, Geocaching) wurde durch ein abwechslungsreiches Rahmen- und Freizeitprogramm ergänzt. Die Exkursionen zum Kennenlernen der Grenzregion führten nach Trier, in die Stadt Luxemburg, zum Mittelalterfest nach Vianden (Luxemburg) und nach Maastricht.
Weitere Programmpunkte waren das Kennenlernen des Veranstaltungsortes, Spieleabende sowie vielfältige Freizeitaktivitäten. Ein Themenabend mit der Vorstellung von Geschichte, Kultur, Wirtschaft, Sprache und landestypischen Speisen widmete sich den teilnehmenden Nationen. Bei zwei öffentlichen Präsentationen, jeweils am Abschlusstag der Begegnungswoche, erhielten Familienangehörige und Gäste die Möglichkeit, sich von den gelungenen Ergebnissen der Arbeit in den Workshops zu überzeugen.
Wichtigste Ziele der Begegnung waren der Erwerb interkultureller Kompetenz und das Erkennen sozialer und kultureller Unterschiede sowie die kreative Auseinandersetzung mit kultureller Vielfalt.

Activités :

Das Vorbereitungstreffen mit Vertretern aller Partnerorganisationen fand vom 17. – 19. Juni 2018 am Veranstaltungsort Jugendburg Neuerburg statt. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung standen das Kennenlernen des Teams und des Veranstaltungsortes sowie das Erarbeiten des Programms der beiden Begegnungswochen (Workshops, Freizeitprogramm/Spiele, Ausflüge, Vorbereitung aller Aktivitäten).
Jeweils ungefähr 70 Teilnehmer aus 7 Ländern nahmen vom 22. Juli bis zum 4. August 2018 an zwei Begegnungswochen teil. Im Mittelpunkt der europäischen Begegnungswochen standen die Durchführung der verschiedenen Workshops, ein abwechslungsreiches Rahmen- und Freizeitprogramm sowie mehrere Exkursionen zum Kennenlernen der deutsch-luxemburgischen Grenzregion.

Produits :

Sichtbare Ergebnisse entstanden durch die Zusammenarbeit am Ende der jeweiligen Begegnungswoche. Dabei wurden verschiedene nicht-formale Lernmethoden und -techniken eingesetzt: kreative Workshops, Rollenspiele beim Länderabend, Aktivitäten im Freien, Spiele zur Auflockerung der Atmosphäre und die „runder Tisch“ Methode für die Besprechungen der Betreuer, um den unterschiedlichen Bedürfnissen der Teilnehmer gerecht zu werden. Die Projektaktivitäten basierten auf einem interkulturellen Lernprozess, der die Kreativität und die aktive Beteiligung und Initiative der Teilnehmenden gefördert hat.

Impacts :

Das Projekt hat bei den jungen Menschen das Bewusstsein entstehen lassen, dass sie Bürger Europas sind. Sie wurden ermutigt, über europäische Themen nachzudenken (Sprachenvielfalt, unterschiedliche Kulturen, unterschiedliche Lebensbedingungen und Unterschiede im Lebensalltag) und können diese nun in die Diskussion über die Zukunft des Zusammenlebens in Europa einbringen.
Wichtige Schlüsselkompetenzen (Sprachkompetenzen in Deutsch, Englisch und Französisch sowie interkulturelle Kompetenzen) wurden gestärkt. Ein besonderes Merkmal der Begegnung war die partizipative Herangehensweise: das Leitungsteam hatte ein Durchschnittsalter von unter 30 Jahren, befand sich zu einem großen Teil noch in der Ausbildung und für dieses Projekt ehrenamtlich tätig! Dies beweist ein großes Engagement und eine aktive Beteiligung junger Menschen am demokratischen Leben und bietet auch Perspektiven für einen gelingenden Einstieg in das Erwachsenen- und Erwerbsleben, ganz unter dem Motto “Ouvrir les yeux, voir plus loin”.

Perspectives :

Zwischen den Projektträgern wurde im Rahmen des jährlichen Treffens der beteiligten Partnerorganisationen (Platformkonferenz im September 2018 in Portugal) über mögliche Folgeaktivitäten der Jugendbegegnung beraten. Es gibt intensive Bemühungen der EVEA, neue Projektpartner aus den Nachbarländern Belgien (Communauté française) und Frankreich (Département des Ardennes) stärker in den Austausch und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit einzubeziehen.
In diesem Zusammenhang wurde das grundsätzliche Konzept der Begegnung diskutiert, das im Großen und Ganzen beibehalten werden soll. Auch die Planung und Durchführung neuer Projekte im Rahmen anderer Aktionen des Erasmus+ Programms werden angestrebt, insbesondere auch im Bereich der Betreuerausbildung bzw. beim Freiwilligendienst oder die Zusammenarbeit im Rahmen einer strategischen Partnerschaft.

Gallerie :
 

Follow us on   Instagram_simple_iconlinkedin-logos